seite_acf

Hinterhältige Angriffe abwehren

Unternehmen reagieren auf Fälschungen oder Plagiate in der Regel mit juristischen Maßnahmen und Marketingkampagnen. Trotz regelmäßiger Erfolge, besonders in der Strafverfolgung, existiert das Grundproblem - die Verbreitung von Piraterieware - meist weiter.

Bessere Vernetzung gegen Plagiate

Einen Ausweg bietet spezielle Anti-Fälschungskommunikation. Sie vernetzt die Abwehrmaßnahmen und macht sie bereits mit kleinen Schritten effektiver. Das Prinzip: Dort informieren, wo es etwas nützt. Dort vertraulich bleiben, wo die Risiken zu groß werden.

Rücksicht auf Ermittlungen und Verfahren

Anti-Fälschungskommunikation nimmt Rücksicht auf laufende Ermittlungen und juristische Fallstricke. Darüber hinaus vermeidet sie Alarmismus und Knowhow-Abfluss. Klassische Kampagnen und der Ruf nach "Awareness" sind also nicht immer das Mittel der Wahl.

Anti Piracy Communications

Anti-Piracy Communications, wie die Maßnahmen anglisierend auch genannt werden, koordiniert den Informationsaustausch beteiligter Gruppen, richtet Kommunikationsangebote mit dem richtigen Informationsniveau an die diversen Zielgruppen, agiert ggf. international und sorgt für sinnvolle Reporting-Prozesse.

Was Sie tun können? Zum Beispiel hier klicken.

"I have been working with Gerd since April 2007 and through all that time Gerd provided a very good service for HP by designing the educational materials and communication tools for the Anti-Counterfeiting Programme. He comes with the new ideas, is able to think out of the box, sees the right context of the issues. I can recommend him." - Lukas Drlik, Investigations Manager, Prag